Tag 3 der Tour durchs Ländle „Mittelfranken „- Dinkelsbühl

Nach einer tollen und auch langen brasilianischen Nacht – durch das warme Wetter hatte man auch das Gefühl im Süden zu sein – fanden sich alle gut gelaunt am Morgen ein.

Gegen 9 Uhr ging es wieder los. Über eine sehr romantische Strecke von Schnelldorf – Unterampfrach – Hilpertsweiler – Seiderzell – Kühnhardt – Larrieden – Pulvermühle – Burgstall – Oberradach -ging es nach Waldeck /Dinkelsbühl. Dort hatten wir uns bei der Drehorgel Manufaktur Deleika angemeldet.

   Kleine Fabrikation mitten im Grünen – einer von 4 Herstellern weltweit
   Sehr herzliche Begrüssung vor Ort durch den Inhaber Herr Rafeldt vor Ort
Für mehr Information: www.deleika.de Vor Ort gab es eine unglaublich interessante und detaillierte Führung durch die Werkstatt. 
Wir bekamen eine ausführliche  Erläuterung  der verwendeten Holzarten… Von Weichholz bis Hartholz – alles wird verwendet. Wie entstehen die Pfeifen aus Holz – angeregte Demonstration des Orgelbauers
Weltweite Kundschaft an einer kleinen Pinnwand zu finden – Kunden bis aus Finnland sind mit dabei

Nach allen Details zum Innenleben entsteht die äußere Haut – es entstehen kleine individuelle Kunstwerke. Im angeschossenen Museum gibt es tolle Orgeln aus unterschiedlichen Epochen zu sehen
  
  
 und als Abschluss ein gemeinsames Musikstück mit drei Orgeln.

Das kleine angegliederte Museum zeigt schöne Schätze aus den 50er, 60er und 70er Jahren – und vieles kannten wir aus der eigenen Vergangenheit. diese beiden Fans von alten Radios kamen auch voll auf ihre Kosten
So eine Trockenhaube kennen bestimmt noch viele von euch…

Dann ginge es weiter nach Dinkelsbühl zum Mittagessen  – geparkt wurde ausserhalb der Stadt – erster Gang durchs impossante StadttorIPhone 1577
dann vorbei an den schönen Häusern der AltstadtIPhone 1578IPhone 1581Mittagessen ganz lecker im Brauhaus Weibs www.weibsbrauhaus.de

IPhone 1586IPhone 1587sehr hübsche alte Fachwerkhäuser… wir waren alle begeistert und hätten gerne noch ein Stündchen verweilt…IPhone 1585dann sind die 25 Fahrzeuge erst mal ganz gemütlich durch Dinkelsbühl gefahren – vorbei an Meisers Cafe meisers-cafe.de

  
Hinaus durch das Stadttor… Nächstes Ziel war das Limes-Museum www.limeseum.de
   da hatten wir viel Spass in historischer Umgebung


nach 10 Jahren wird die Scheibe voll werden unser Helfer Andy im VW Käfer
und dann geht es hoch zum höchsten Berg der Region mit phantastischer Sicht
   auf dem Weg zurück ins Hotel kommen wir an Störchen vorbei
dann gehts zum Fränkischen Abend im Hotel Anna nach Schnelldorf www.hotel-restaurant-anna.deDie Vorbereitungen vom Hotel waren grossartig – sie haben uns toll bei der Abendveranstaltung unterstützt.
Unser musikalische Programm für den Fränkischen Abend
Im Hintergund vom Buffet liefen die Bilder letzten Touren durchs Ländle… was für eine leckere Überraschung
ein herzliches Dankeschön an unsere Organisatoren Sabrina und Christian – ein tolles Wochenende mit einem sehr abwechslungsreichen Programm.

Tag 2 der Tour durchs Ländle „Mittelfranken“

Heute begrüßt uns da Wetter mit vielen dunklen Wolken und Regen 💦💦. Die Vorhersage lässt nichts Gutes erwarten..

Die Streckenführung bringt uns heute in Richtung Rothenburg und Taubertal.

Gegen 9 Uhr reißt der Himmel auf und wir erleben einen fantastischen Tag


Ausfahrt über romantische Straßen zur ersten Station  – Schloss Schillingsfürst/Creglingen Wir dürfen unsere Oldtimer im Innenhof des Schlosses abstellen – es ist eine sehr impossante und gepflegte Anlage


Schlossbesichtigung mit Führung  durch viele Räume. Neben viel Geschichte rund ums Haus und die Generationen von Besitzern sehen wir prunkvolle Räume und Dekorationen – hier mehr dazu www.schloss-schillingsfuerst.de

  Beiss mich nicht….
Wir sehen viel Trophäen, die laut unser Vorführung alle von der ehemaligen Hausherrin selber erlegt worden sind..

Das Wappen der Familie Hohenlohe-Schillingsfürst und ein kurzer geschichtlicher Überblick:    Der Name „Xillingesfirst“ taucht um das Jahr 1000 in der Burgbernheimer Wildbannurkunde auf. Bereits 1300 war Schillingsfürst im Besitz des Hauses Hohenlohe. 1316 wurde die Burg von Ludwig dem Bayern zerstört. Die wiederaufgebaute Burg wurde im Bauernkrieg 1525 niedergebrannt. Die zum dritten Mal erbaute Burg wurde 1632 im Dreißigjährigen Krieg wiederum zerstört.Unter Fürst Karl Albrecht erfuhr Schillingsfürst 1753–1793 eine erste wesentliche Erweiterung durch planmäßige Siedlungspolitik. Mit der Bildung der Königreiche Bayern und Württemberg wurde das Fürstentum Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst aufgelöst. Die Besitzungen um Schillingsfürst kamen zu Bayern, die Fürsten wurden Reichsrat der Krone Bayern. Ein Besitzer des Schlosses, Fürst Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst (1819–1901), war ein deutscher Staatsmann.

In dieser Vitrine wurden viele edle Spielwaren aus früheren Jahrzehnten aufbewahrt.

Die Dame führt uns liebevoll mit vielen Details durchs Haus.Der Stuck an der Decke und den Unterläufen der Treppen, Bandelwerk und eingestreute Allegorienreliefs, stammt von den Brüdern Gabriele und Francesco Gabrieli aus der Zeit der Schlosserbauung um 1730/1740.
Mädels – sieht gut aus 😂😂
  
In der Ahnengalerieso hübsche Überzieher durfte jeder im Haus tragen…
  
Wunderschöner Holzboden der in vielen Räumen zu finden ist – traumhaft über die Jahrhunderte erhalten.

Herrenzimmer – dann geht’s weiter zur Flugshow der Falknerei

Interessante Informationen zu den Vögeln mit schöner Vorführung

   gespannte Gäste folgen der Falknerin bei ihren Ausführungen
   einer der vielen Darsteller dieser Vorführung
   auch die grossen Vögel wie dieser Adler durfen ihre Fähigkeiten zeigen.
War ein sehr spannender Besuch, bei dem viel wissenswertes rund um das Schloss und die Falknerei erläutert wurde.

Weiter geht es nach Rothenburg in der Tauber zum Mittagessen  – reserviert war in der Rothenburger Kartoffelstube www.roedertor.com

  
Mit vollem Bauch und einem kleinen Kaffee zum Abschluss wanderten wir wieder zum Parkplatz. Es ging durch das unglaublich schöne Taubertal. Wir fuhren an kleinen Bauernhöfen, süssen Dörfern mit vielen Fachwerkhäuser und duch ganz viel Landschaft nach Creglingen.

Unser Ziel war das Rosenfeld vom Rosenfeld Taubertal – mitten im Grünen
Ankunft beim Rosenhof -interessante Führung und Erläuterung. Anschließend außergewöhnliche Verkostung vor Ort  – neben Rosenwasser gab es Rosengeist (40%), Rosenjoghurt und Rosenmus zur Verkostung. Weitere Infos findet ihr hier www.rosenhof-taubertal.de

  
Gemütlicher Platz im Schatten – zur Zeit der Vorführung hatte die Sonne einen grossen Auftritt und es war sommerlich heiss…
Nach einer entspannten Rückfahrt nach Schnelldorf kommt der nächste Höhepunkt – brasilianischer Abend 👍👍

Mit dem eigens organisierten Shuttlebus konnte man zum Festplatz kommen oder einen kleinen Spaziergang geniesen —- Super Programm Christian 👍👍👍👍👍👍

Abendstimmung am See

Unsere Köchin aus Brasilien – stilecht mit Tracht
Das letzte Bier gab es dann im Haus und für die Partygäste die letzte Möglichkeit zum Tanz

Was ein schöner Tag 👍👍🍷🍻

Anreise und Start der Tour durchs Ländle 

Am frühen Morgen sammeln wir uns mit einigen Karmann Ghia’s zur Abreise nach Schnelldorf zur Tour „Mittelfranken“. Dreh- und Angelpunkt diese Wochenendes ist die Region zwischen Dinkelsbühl und Rothenburg ob der Tauber. 

Unterwegs wird gesammelt zur gemeinsamen Anreise  

  
  

Eintreffen im Hotel Anna  in Schnelldorf 

  
    
 

Nach dem Mittagessen geht es los…

☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️ das Wetter ist herrlich  sonnig – ideal um offen zu fahren👍👍 

   
Erste Station ist die Hammerschmiede Groningen. Nach schönem Spaziergang  noch Kaffee und 🍰🍰 

   
An dieser Stelle stand im 15 Jahrhundert ein Kloster – wurde aufgegeben und als großer Bauernhof genutzt. Anfang des 19. Jahrhundert wurde der dann leere Bauernhof abgeräumt und alle Steine anderweitig verbraucht  

Zurück im Hotel nach einer wunderhübschen Strecke durch Wälder, schmale Täler, über kleine Brücken… Herrlich…. 

    
   
   
  Nach dem Abendessen geht es mit dem Bus nach Rothenburg zur Besichtigung mit dem Nachtwächter …

Abholung mit dem Bus und einer lustigen Truppe  

 
Ankunft in Rothenburg – tolle Tour mit dem Nachtwächter – sehr lustig und sehr informativ – sollte jeder mal gemacht haben 

   

  

  

  

  

   

   

 Und dann mit dem bis zurück ins Hotel – der erste Tag war richtig klasse 👍👍

Ausfahrt ins Remstal

Heute haben wir uns ins sonnige Remstal aufgemacht. Seit rund einem Jahr restauriert dort unser Karmannfan Sandra mit familärer Unterstützung ihr Karmann Ghia Coupé

 Treffen in Hegnach – und ab geht’s
  

Herzlicher Empfang vor Ort in der Schrauberhöhle mit ☕️ und leckerem  Erdbeer-🎂

  
  
 Saubere Arbeit 👍👍


Schöne Farbenkombination
Fachsimpeleien

  

Und dann ging es wieder zurück durch schöne Weinberge

  

Schön wars 👍👍

Bei Karmann in Osnabrück – Werk und Museum

Heute ging es nach dem Frühstück los in Richtung Osnabrück

Erster schöner Karmann Ghia vor dem Hotel — und viele mehr gegenüber dem Volkswagen Werk in Osnabrück


Und dann geht’s los zu Karmannwerk

Hier gibt es nach einer herzlichen Begrüßung und kurzer Einweisung zu den Sicherheitsvorschriften im Werk geht es los….

Leider ist es verboten im Werk Fotos zu machen. Wir schauen uns alle Abteilungen an – den Werkzeugbau – Produktion der Teile mit riesengroßen Pressen bis 1000 Tonnen Druck bei den Pressen. Zwischen Robotern und Fließbändern entstehen nach und nach sichtbare Fahrzeug Teile..

An den beiden Bändern entstehen die letzten Fahrzeuge des Golf Cabrios, welches in zwei Wochen eingestellt wird. Am zweiten Band sehen wir den Porsche Cayman entstehen… spannend zu beobachten…

Dann dürfen wir im Museum endlich wieder Bilder aufnehmen


Und hier gibt es Gänsehaut pur… Der erste Karmann Ghia und viele bei Karmann gebaute Modelle und Prototypen….Der erste….

Schöne filigrane Details

Weitere Erläuterungen

Weitere Entwicklungen…..


Und dann das Team der Karmannfans

Und weitere interessante Fahrzeuge


Und ein schöner Fridolin mit Westfalia Anhänger – sehr lecker



Noch ein paar Prototypen, die nie in Produktion gingen

Und ein Blick in den Keller …😳😳😳

Danach ging es weiter nach Georgsmarienhütte ins „Kasino“ zum Mittagessen

Genau hier fand 1953 die berühmte Präsentation des VW Karmann Ghia’s statt😍
Und dann ging es wieder zum Parkplatz
 Nach einem sehr tollen Tag ging es wieder nach Hause. Danke an Juppi und Team für die sehr interessante Tour durch das ehemalige Karmannwerk 👍👍